Steckbrief

Perserkatze

Familie:Felidae, Katzen
Herkunft: Türkei
Grösse: Mittelgroß, 3-7 kg
Pflege: Hoher Pflegeaufwand durch langes Fell und tränende Augen
Alter: 10-15 Jahre
Futter: Fleischfresser (carnivor)
Charakter: Einzelgänger, geringer Bewegungsdrang, willensstark, intelligent
Perserkatze

Perserkatze

Die Perserkatze ist eine der ältesten und populärsten Rassekatzen der Welt. Ihr exotisches Aussehen fasziniert bereits seit vielen Jahrhunderten die Menschheit. Ihre Entstehungsgeschichte begann vermutlich in England. Dort verpaarten sich türkisch stämmige Langhaarkatzen mit Katzen aus Persien, die einen sehr viel runderen Kopf und ein noch dichteres Fell besaßen. Heute gibt es mehr als 200 Varianten der imposanten Samtpfoten.

Die Perserkatze hat einen breiten, runden Kopf mit vollen Wangen und weit auseinander stehenden, kleinen Ohren. Die Augen sind groß und rund und je nach Farbvarietät unterschiedlich gefärbt. Der gedrungene Körper ruht auf kurzen, stämmigen Beinen mit runden Pfoten. Das Fell sollte lang, dicht und seidig sein und der Schwanz kurz und buschig. Die Fellfarben reichen von Rot über Creme bis hin zu Schwarz. Mehrfarbige Perserkatzen gibt es in unzähligen Zuchtvarianten. Zu den Perserkatzen zählt auch die kurzhaarige Exotic-Shorthair-Katze. Die Perserkatze ist die ruhigste aller Katzen, die gelassen und tolerant gegen Mensch und Hund erscheint. Sie ist als verschmuste, liebenswerte Hauskatze mit ausgeglichener Persönlichkeit bekannt.

Durch ihr langes Haarkleid sind Perserkatzen sehr pflegeintensiv. Die dichte Unterwolle verknotet sehr leicht, wodurch tägliche Fellpflege zwingend notwendig ist. Schon Katzenkinder sollten von klein auf, an die tägliche Fellpflege gewöhnt werden. Wird das tägliche Bürsten und Kämmen vernachlässigt, führt dies unweigerlich zu Knotenbildung. Deren Beseitigung ist äußerst mühevoll, zeitaufwendig und für die Katze sehr unangenehm und mitunter schmerzhaft. Häufig hilft dann nur noch die Radikalschur. Danach dauert es Monate bis sich die volle Schönheit des Fells wieder entwickelt hat. Zudem können durch die Verfilzung Hautprobleme wie Ekzeme und Pilze entstehen. Gewöhnen Sie Ihre langhaarige Samtpfote frühzeitig an die tägliche Pflege und sie empfindet diese Prozedur bei behutsamem Vorgehen sogar als angenehm.

Alles, was Sie zur Pflege Ihrer Katze benötigen, finden Sie in Ihrem Kölle-Zoo. Bei Fragen wenden Sie sich einfach an unsere geschulten Mitarbeiter, die Ihnen fachkundig bei allen Themen rund um Ihre Samtpfote weiterhelfen.

Text©Anne Kathrin Görmiller

Fotos©Shutterstockhttp://www.shutterstock.com/de/pic-260476115/stock-photo-brown-persian-cat-on-white-background.html?src=rX4XVIl4TnkMISXFVyVwjg-1-5

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.