Wenn die Katze das Futter verweigert

Will die Katze nicht fressen, ist der Katzenfreund schnell bekümmert. Dabei können viele Ursachen eine Rolle spielen. Am besten schließen Sie einige Faktoren aus und die Schwierigkeiten lösen sich von selbst auf. Wenn gar nichts hilft, sprechen Sie lieber mit dem Tierarzt. Katzen wählen ihr Futter vor allem nach dem Geruch aus, der in ihre Nasen dringt. Sie versorgen ihren Körper mit den Stoffen, die er benötigt – und wissen natürlich selbst, was gut für sie ist. Dabei können sie recht wählerisch sein.

Frisches Futter und passende Portionen

Katzen bevorzugen frisches Futter. Am besten portioniert man das Futter deshalb immer so, dass Reste nicht lange aufbewahrt werden. Was übrigbleibt, bewahren Sie am besten in verschließbaren Behältern auf. Waschen Sie diese gut aus, bevor neues Futter hineinkommt. Der Katze schmeckt es einfach besser, wenn die Zutaten schonend verarbeitet wurden, das Futter qualitativ hochwertig ist und frisch serviert wird.

Manche Katzen sind sehr sensibel, was die Wahl des Futters angeht. Ein ungewohntes Futter oder eine notwendige Umstellung auf eine Diät können auf Ablehnung stoßen. Bleiben Sie konsequent und versuchen Sie, andere Ursachen der Futterverweigerung auszuschließen. Lassen Sie sich aber nicht zu sehr von den Launen der Katze bestimmen.

Es wäre falsch, wenn die Katze sich mit ihren Futterwünschen immer durchsetzt. Bei einigen schwerwiegenden Erkrankungen kann es lebensrettend für die Katze sein, auf eine vom Tierarzt verordnete Diät umzusteigen. Wenn Sie sich als Katzenfreund auch öfters mal beharrlich zeigen, haben Sie im Krankheitsfall wesentlich bessere Chancen, die Katze zur Aufnahme einer anderen Nahrung zu bewegen.

Stress für die Katze löst Futterverweigerung aus

Die Ursachen für mangelnden Appetit können auch in der Umgebung der Katze zu finden sein. Eine Vielzahl an Stressfaktoren kann dabei auslösende Wirkung haben: eine laute Baustelle im Haus oder nebenan, neue Mitbewohner, veränderte Tages- und Nachtrhythmen oder das Fehlen eines Rückzugsorts.

Achten Sie auch immer darauf, dass die Bereiche Schlafen, Fressen, Trinken und Katzentoilette räumlich auseichend voneinander getrennt sind. Katzen bevorzugen es auch in der Natur, diese Bereiche des Alltagslebens getrennt zu halten.

Wenn sich einige Stressfaktoren nicht ganz vermeiden lassen, geben Sie Ihrer Samtpfote besonders viel Zuneigung und helfen Sie ihr so den Stress besser zu verkraften. Manche Katzen reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, manche Katze hat aber auch ein etwas „dickeres Fell“. Bleiben Sie auf jeden Fall geduldig und versuchen Sie nicht, die Katze zum Fressen zu drängen. Ein ruhiger Rückzugsort ist für alle Katzen wichtig, ganz besonders aber, wenn sie mit Veränderungen, ungewohnten Situationen und dem daraus entstehenden Stress umgehen müssen.

Füttern die Nachbarn unbemerkt?

Ein Grund für mangelndes Interesse an Ihrem Futter kann mit Ihren Nachbarn zu tun haben. Wenn die Katze als Freigänger unterwegs ist, hat sie vielleicht bei einem Ihrer Nachbarn eine weitere „Futterstelle“ gefunden. Unter Umständen weiß der Nachbar gar nicht, zu wem die Katze gehört und gibt ihrem Bitten nach. Manchmal schmeckt es uns Menschen ja auch besser, wenn wir mal im Restaurant essen gehen, oder?

Hitze hemmt den Appetit

Hohe Temperaturen im Sommer führen zu einer reduzierten Nahrungsaufnahme bei Katzen. Dieses Verhalten ist absolut natürlich und hat ähnliche Gründe wie beim Menschen. Durch die Hitze wird der Organismus belastet, da er ständig heruntergekühlt werden muss. Und um den Organismus nicht zusätzlich zu belasten, verringern viele Tiere, auch Katzen, dann die Nahrungsaufnahme. Bieten Sie Ihrer Samtpfote genug zu trinken an, dann kommen alle gut durch die nächste Hochtemperaturphase.

Wann Sie zum Tierarzt gehen sollten

In den meisten Fällen muss man sich keine Sorgen machen, wenn die Katze eine Mahlzeit teilweise oder ganz ausfallen lässt. Dauert die Futterverweigerung über mehrere Tage, sollten Sie das als Warnhinweis sehen und einen Tierarzt aufsuchen. Ursachen können zum Beispiel Zahnbeschwerden oder Infektionen wie ein Katzenschnupfen sein. Verhält sich Ihre Katze auch sonst anders als üblich, sollten Sie nicht zu lange zögern. Bleiben Katzen zu lange ohne Nahrung, geht es an die Substanz und Katzen können dann schnell Muskelmasse verlieren und zu stark abnehmen. 

Text: © Kölle-Zoo

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.