Steckbrief

Lemming

GruppeNagetiere
Verwandte Wühlmäuse
Ursprungslandnördlichstes Europa, Arktis
Körperlänge10 - 15 cm
GeschlechtsreifCa. mit 20 Tagen Weibchen, mit 35 Tagen Männchen
Zahl der Würfe3 - 9 pro Jahr
Zahl der Jungen3 - 12 pro Wurf
ErnährungVegetarisch
BuchtippHamster, Meerschweinchen, Mäuse:
Günter Schmidt, Ulmer Verlag Stuttgart

Kleinsäuger im Terrarium:
Christian Ehrlich, NTV Verlag
Lemming

Lemming

Lebende Legende - Selbstmord nur ein Missverständnis

Beheimatet ist der Lemming im nördlichstem Europa, Nord Asien, Nord Amerika und in der Arktis. Im hohen Norden zählt der Lemmus zu den meist vorkommenden Kleinsäugern überhaupt.

Der Lemming gehört zur Familie der Wühlmäuse (Microtinae) und hält keinen Winterschlaf. In freier Natur, z.B. in der Tundra, ist der Lemming beim Nestbau nicht sehr wählerisch. Es genügen ihm alte Baumstümpfe, Steinhaufen und dichtes Unterholz. Eine 30-40 cm lange Schlupfröhre führt zur circa 20 cm langen Nestkammer. Im Winter jedoch, wenn der Boden gefroren ist, wird ein kugeliger, stark mit Gras gepolsterter Nestbau an der Oberfläche angelegt.

Der Lemming ernährt sich rein vegetarisch durch Gräser, grüne Teile von Moosen, Seggen (Sauergräser) und Binsen, Grassaaten, Wurzeln usw.; nur Torfmoos (Sphagnum) wird verschmäht.

Bekannt geworden sind die Lemminge durch ihre zweimaligen, jährlichen Wanderungen, im Frühjahr zur Zeit der Schneeschmelze und im Herbst von Juni bis Oktober. Diese Wanderungen dauern circa 1-3 Wochen und richten sich ausschließlich nach Populationsdichte und Nahrungsangebot. Bei der größeren Herbstwanderung legen die Tiere eine Strecke von täglich bis zu 15 km zurück.

Jeder Lemmus versucht geradlinig sein Ziel zu erreichen. Zuerst wandern nur die größeren Männchen, dann die Weibchen. Schließlich unreife Tiere beiderlei Geschlechts. Als guter Schwimmer ist selbst eine Wasserstrecke von bis zu 1 km für den Lemming kein Hindernis. Dass bei diesen Wanderungen viele tausend Tiere zu Tode kommen ist ein immer wiederkehrendes Phänomen. Mit Freitod hat dies jedoch nichts zu tun, es ist die Suche nach Lebensraum und Nahrung sowie eine extreme Populationsdichte (eigentlich nur im arktischen Raum).

Unter wissenschaftlich artgerechter Forschung wurde nachgewiesen, dass der Wandertrieb beim Lemmus, in Haltung von Kleinfamilien, bei ausreichendem Platzverhältnis, sowie geminderter Population, nicht stattfindet.

Mit Sicherheit haben die meisten Tierfreunde noch niemals einen Lemming gesehen. Auch im Zoofachhandel wird er praktisch nicht angeboten. Bei uns im Kölle-Zoo können Sie diese kleine Legende bestaunen.

Mit großem Erfolg hält Kölle-Zoo Stuttgart seit einiger Zeit diese äußerst seltenen Nager. Es gelang schon mehrmals die Nachzucht, die sich bester Gesundheit erfreut.

Unter artgerechten Bedingungen ist es völlig unproblematisch diesen liebenswerten Nager zu halten.

KÖLLE-ZOO-TIPP
Terrarium von mindestens 80 cm oder mehr. Einrichtung mit Terrarium-Erde und Natur-Überstreu. Wichtig ist, ausreichend Versteckmöglichkeiten, wie Tunnel, Wurzeln, Baumhöhlen etc. zu bieten. Haltung unbedingt paarweise, niemals alleine!

Text: Kölle-Zoo
Fotos: Kölle-Zoo

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.