Steckbrief

Moderlieschen

FamilieCyprinidae (Karpfenfische)
VorkommenEuropa vom Rhein bis Kaspischen Meer; stehende/langsam fließende, verkrautete Gewässer
GrößeBis ca. 9 cm Körperlänge
WassertemperaturCa. 6 - 20 °C
NahrungFlockenfutter, Lebendfutter
HaltungSchwarmfisch; mindestens 10 Tiere
Moderlieschen

Moderlieschen

Leucaspius delineatus

Der zunächst etwas eigenartig klingende Name des Moderlieschens lässt anfangs vermuten, dass dieser Fisch sich gerne in Schlamm und Schlick aufhält. Dies ist jedoch keineswegs der Fall, denn auch Moderlieschen benötigen sauberes Wasser und nur geringfügig Ablagerungen am Bodengrund. Der Hintergrund des Namens hat einen gänzlich anderen Ursprung: "Moderlieschen" wurde abgewandelt vom Begriff "mutterlos", was darauf zurückzuführen ist, dass der Laich der Tiere teilweise durch Vögel in andere Gewässer verschleppt wird und somit nach dem Schlüpfen der Jungtiere keine Elterntiere mehr in der Nähe sind. An den Füßen der Wasservögel bleiben die Eier durch ein klebriges Sekret haften und werden mitgetragen. Eine weit reichende Verbreitung der Fischart ist so auf natürliche Art und Weise gesichert.

Bei der Futteraufnahme sind die Moderlieschen nicht sonderlich spezialisiert. Sie nehmen sowohl Flockenfutter als auch Lebendfutter jeglicher Art und gehen eventuell auch an weiche Pflanzenteile, wenn einmal nicht genügend anderes Futtermaterial vorhanden ist.

Mit ihrer maximalen Körperlänge von 9 cm sind Moderlieschen sehr gut für kleinere Gartenteiche und Biotope geeignet. Wichtigster Punkt bei der Haltung von Moderlieschen ist die Anzahl der Tiere. Eine Gruppe von mindestens 10 Tieren ist Bedingung für eine artgerechte Haltung und sollte nicht unterschritten werden. Bei Paar- oder sogar Einzelhaltung kümmern die Fische und sind anfälliger für Krankheiten und haben eine niedrigere Lebenserwartung. In größeren Gruppen entfalten die Moderlieschen ihr natürliches Verhalten und der Betrachter kann in seinem Teich die kleinen silbrig schillernden Grüppchen der Moderlieschen mit Freude am naturnahen Biotop beobachten.

Text: Kölle-Zoo
Fotos: 
Kölle-Zoo

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.