Steckbrief

Shubunkin

FamilieKarpfenfische, Cyprinidae
VorkommenOstasiatische Zuchtformen des eurasischen Giebels Carassius gibelio
Größe15-30 cm
Wassertemperatur3-28 °C, bei ausreichender Tiefe Überwinterung unter Eis im Freien möglich
WesenFriedlich, gesellig
NahrungAllesfresser: Lebendfutter, Flocken, Tiefkühlkost, Tabletten, aber auch Pflanzen
HaltungProblemlos
ZuchtEinfach
Shubunkin

Shubunkin

Carassius auratus var. shubunkin

Shubunkin bedeutet so viel wie „scharlachrot gemusterter Goldfisch“ und bezeichnet die Kaliko-Färbung, welche sich bunt gesprenkelt auf schuppenloser Haut zeigt. Der Shubunkin ist demnach ein zweifarbig gescheckter Zierfisch und ist eine japanische Zuchtvariante des Goldfisches. Er ähnelt optisch stark den Koi, ist jedoch wesentlich kleiner. Er wird 15-30 cm groß und hat eine imposante Schwanzflosse, die die Hälfte seiner Körperlänge ausmachen kann.  Körper und Flossen entsprechen dem des gewöhnlichen Goldfisches, doch sein lang gestreckter Körper zeigt sich in verschiedenen Mustern und individuellen Farbvarianten wie schwarz, weiß, rot, blau, violett oder orange. 

Der Shubunkin ist ein friedlicher wie auch geselliger Fisch und sollte in einer Gruppe von 5 Fischen im Teich gehalten werden. Tagsüber bevorzugt er die tieferen Wasserschichten, abends hält er sich lieber dicht unter der Wasseroberfläche auf. Er ist ein unkomplizierter Allesfresser, auf dessen abwechslungsreichem Speiseplan Lebendfutter wie Wasserflöhe und Mückenlarven sowie gutes Pellet- oder Flockenfutter und pflanzliche Kost stehen sollten. Ist der Shubunkin gesund und fühlt er sich in seinem Teich wohl, vermehrt er sich problemlos.

Text: Kölle-Zoo
Fotos: 
Kölle-Zoo

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.