Frühjahrsputz am Gartenteich: Wasseroasen wenig pflegeintensiv

Wenn der Frühling naht, bricht auch die neue Gartenteichsaison an. Von März bis Mai steht die Grundreinigung an. Welche Pflegemaßnahmen dazu notwendig sind und wie viel Zeit sie in etwa beanspruchen, erklärt Harro Hieronimus, Chefredakteur der Zeitschrift Gartenteich.

„Werden alle notwendigen Arbeiten regelmäßig ausgeführt, macht ein Gartenteich wenig Arbeit, da Probleme gar nicht erst entstehen“, sagt Hieronimus.

Im März

  • Ist die Folie noch überall abgedeckt und vor UV-Strahlung geschützt? Eventuell mit Kies oder Steinfolie bedecken.
  • Alle abgestorbenen Pflanzenteile zurückschneiden.
  • Teichpumpen installieren, Filter wieder einsetzen und laufen lassen, sobald auch die Nächte frostfrei sind.
  • Wichtige Wasserwerte mit Teststäbchen oder Tropftests kontrollieren. Die Karbonathärte (KH) sollte bei mindestens 4 °KH, der pH-Wert bei mindestens 7 liegen. Falls der Wert darunter ist, Mittel aus dem Fachhandel zur KH- bzw. pH-Wert-Erhöhung zufügen.
  • Arbeitszeit: circa 5 Stunden für einen Teich der Größe 3 x 4 Meter.

 

 

Im April

  • Ab 12 °C Wassertemperatur Bakterienkultur aus dem Fachhandel ins Wasser oder den Filter geben (je nach Typ).
  • Nach vierwöchiger Laufzeit die Filter zum ersten Mal reinigen. Dazu das Filtermaterial unter lauwarmem, klarem Wasser auswaschen.
  • Laufzeit der UV-C-Lampe nachrechnen, bei Ablauf der Betriebsdauer neue Lampe einsetzen, um Mikroalgen vorzubeugen (grünes Wasser). Wenn die Betriebsdauer unbekannt ist, jährlich wechseln.
  • Mit Neupflanzungen Lücken im Pflanzenbestand schließen.
  • Falls Pollen als gelber Schmierfilm auf dem Teich auftauchen, Skimmer (Oberflächenabsauger) in Betrieb nehmen, um unerwünschten Algenwuchs durch Nährstoffüberschuss zu vermeiden.
  • Wasserspiele können in Betrieb genommen werden, sobald die Nächte frostfrei sind.
  • Arbeitszeit: circa 5 Stunden für einen Teich der Größe 3 x 4 Meter.

Im Mai

  • Filter regelmäßig kontrollieren, bei stärkerer Verschmutzung reinigen.
  • Einmal wöchentlich Algen und abgestorbene Pflanzenteile abkeschern und zunächst an den Teichrand legen. So können kleine Wassertiere in den Teich zurückkehren oder Sie können diese mit einem Löffel absammeln und wieder in den Teich setzen.
  • Nicht winterharte Pflanzen nach den Eisheiligen zurück in den Teich setzen.
  • Ab 12 °C Wassertemperatur können die Fische, die im Teich überwintert haben, wieder gefüttert werden. Die Fische aus dem Winterquartier können nach einem langsamen Temperaturausgleich zurück in den Teich.
  • Arbeitszeit: circa 4 Stunden für einen Teich der Größe 3 x 4 Meter.

Die Angaben gelten für einen durchschnittlichen Frühling. Wenn im März beispielsweise noch eine dicke Schneeschicht liegt, beginnt man mit den Arbeiten einfach später im Jahr.

Text: ©Industrieverband Heimtierbedarf e.V.
Fotos:  ©
Shutterstock.com

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.