Sonnenanbeter Die richtige Beleuchtung im Terrarium

 

 

 

 

 

 

 

Für die Gesundheit Ihres Reptils ist die richtige Beleuchtung von großer Bedeutung. Besonders tagaktive Arten wie Schildkröten, Leguane, Chamäleons oder Bartagamen sind in Ihren natürlichen Lebensräumen täglich zahlreiche Stunden mit direkter Sonneneinstrahlung gewöhnt. Für die Bildung des Vitamins D3  in der Haut ist ultraviolettes Licht mit einer bestimmten Wellenlänge, UV-B-Licht (290-320 nm), nötig. Ohne Vitamin D3 ist ein reibungsloser Kalziumstoffwechsel im Reptilienkörper und der Knochenaufbau nicht möglich. Knochenschwäche (Osteomalazie) oder irreparable Missbildungen (Rachitis) können die Folge sein. Daher sollten Sie Ihrem sonnenhungrigen Reptil ein UV-B-Licht abgebendes Leuchtmittel ins Terrarium einbauen.

Weitere Experten-Tipps:

Frisch aufgetischt schmeckt's am besten!

Nicht nur wir Menschen lieben unser Essen lecker und vor allem frisch. Auch Terrarientiere mögen ihr Futter am liebsten fangfrisch.

Hierfür eignet sich die praktische Insektenfalle der Firma ZooMed, mit der Sie Futterinsekten zur Erweiterung des Speiseplans Ihres Reptils einfach lebend fangen können. Durch die "Lebendinsektenfalle" werden Ihre Terrarientiere immer frische Nahrung zur Verfügung haben. Alles, was Sie für den Insektenfang benötigen, ist ein Platz im Freien sowie ein Stromanschluss.

 

Häutungshilfe

 Im Gegensatz zu anderen Tieren wächst bei Reptilien die Haut nicht mit dem Körper mit und passt sich den neuen Größenverhältnissen an. Daher müssen Reptilien in bestimmten Zeitabständen aus der "Haut" fahren. Unter der alten abgenützten Hornhaut liegt bereits die neue makellose Körperhülle bereit. In der freien Natur benutzen die Reptilien raue Gegenstände, z.B. Wurzeln, Rinde oder raue Felsen, um sich ihres Hautkleides zu entledigen. In der Terrarienhaltung haben Reptilien oftmals Probleme bei der Häutung. Eine Ursache hierfür ist häufig eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit. Wirksame Hilfe bei Häutungsschwierigkeiten bieten verschiedene Häutungshilfe-Produkte. Trockene Hautreste müssen entfernt werden, um Einschnürungen, die zum Absterben von Schwanzspitzen oder Gliedmaßen führen können oder einen Nährboden für Hautpilze bilden, entfernt werden. Die alten Hautreste können mittels Häutungshilfen leicht entfernt werden, zusätzlich wird die Haut Ihres Reptils gepflegt und bekommt einen sichtbaren Glanz.

Abhilfe gegen unerwünschte Untermieter im Terrarium

Halter von Schlangen, Geckos und Leguanen wissen ein Lied davon zu singen: Im Terrarium ist nicht nur der exotische Liebling zu Hause, sondern es können sich auch jede Menge Ungeziefer wie Milben, Motten, Zecken & Co einnisten. Die unerwünschten Untermieter können Sie einfach und gezielt mit sogenannten Terrarien-Strips entfernen: Diese werden direkt im Terrarium befestigt. Aus dem im Dosierautomaten befindlichen Streifen wird kontinuierlich ein Wirkstoff abgegeben, der das Ungeziefer zurückdrängt. So bleiben Ihre exotischen Schützlinge frei von lästigen oder blutsaugenden Mitbewohnern.

Text: ©Kölle-Zoo
Fotos: ©Kölle-Zoo

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.