Steckbrief Burma-Katze
Intelligent, neugierig, verspielt und abenteuerlustig, zugleich aber auch anhänglich, verschmust und sozial mit einer großen Liebe für den Menschen – das ist die Burma-Katze, auch Burmese genannt. Die faszinierende Geschichte der edlen Samtpfote lässt sich über viele Jahrhunderte zurückverfolgen: In ihrer Heimat, dem heutigen Myanmar, gilt sie als Glücksbringer und ist eine von 16 Tempelkatzenrassen, die von buddhistischen Mönchen in den heiligen Stätten gepflegt und umsorgt wurden und werden. Alles Wichtige, was es über die elegante Katze mit den goldgelben Augen und dem samtigen Fell zu wissen gilt, erfährst Du in unserem Steckbrief! 

Herkunft & Geschichte 

Über Herkunft und Geschichte der aus Myanmar (früher Birma, engl. Burma) stammenden Katze ranken sich zahlreiche Anekdoten, deren Wahrheitsgehalt nicht immer eindeutig bestimmt werden kann. Unstrittig ist jedoch, dass die Burma-Katze bereits seit vielen Jahrhunderten in buddhistischen Tempeln der Region gehalten wurde – erste Aufzeichnungen über die Tempelkatzen finden sich bereits im 15. Jahrhundert. Es heißt, dass die elegante Samtpfote den Mönchen als Hüter der Tempelschätze diente – in ihrer Heimat wird sie daher auch „Suphalaksa“ genannt, was übersetzt so viel wie „glücksverheißender Charakter“ bedeutet. Kein Wunder also, dass die Katzenschönheit verehrt und hochgeschätzt wurde und eng mit den Traditionen und der kulturellen Geschichte Myanmars verbunden ist. 

Erst in den 1930er-Jahren fand sie schließlich ihren Weg aus Südostasien in die Vereinigten Staaten. Der US-Navy-Arzt Joseph C. Thompson nahm eine Kätzin namens Wong Mau aus dem damaligen Burma/Birma mit in die USA, wo sich eine kleine Gruppe Genetiker daranmachte, den Genpool der Samtpfote zu entschlüsseln. So konnten sie herausfinden, dass es sich bei ihr um einen Hybrid aus einer Siamkatze und einer anderen Rasse handelte, die sie kurzerhand Burmese Cat nannten. Mit der Verpaarung von Wong Mau und einem Siamkater war die „neue“ Rasse geboren und wurde 1936 von der Cat Fanciers Association offiziell als solche anerkannt. Heute ist die Burma-Katze nicht nur in den USA, sondern weltweit, vor allem aber in Großbritannien, Neuseeland und Australien, eine beliebte Gefährtin auf vier Pfoten. Im Laufe der Zeit haben sich unterschiedliche Rassestandards etabliert, die sich teilweise deutlich voneinander unterscheiden. So werden beispielsweise die in Europa gezüchteten Burma-Katzen von den Vereinen in den USA, Neuseeland und Australien nicht als solche anerkannt. 

Verwechslungsgefahr besteht – wenn auch nicht äußerlich, so doch vom Namen her – mit der Birma-Katze (Heilige Birma). Zwar stammen beide Katzenrassen aus Myanmar, doch die langhaarige Heilige Birma und die kurzhaarige Burma-Katze sind zwei gänzlich unterschiedliche Rassen. 

Aussehen & Farben 

Die Burma-Katze ist mittelgroß, muskulös und von kräftiger Statur mit einem leicht gerundeten Brustkorb, einem geraden Rücken sowie einem mittellangen, spitz zulaufenden Schwanz. Kater werden mit einem Gewicht von 5 – 6 kg etwas schwerer als Kätzinnen mit 4,5 – 5 kg. Die Beine der Burma-Katze sind lang und zart, die Pfoten zierlich und oval. Ihr Kopf ist keilförmig mit einer breiten Stirn, breiten Wangenknochen und kräftigem Kinn. Auch die Ohren sind recht breit und stehen weit auseinander, im Profil sind sie leicht nach vorne gebeugt und an den Spitzen abgerundet. Die lebhaften und ausdrucksstarken Augen der Burmese leuchten in unterschiedlichen Nuancen von Gold bis Bernsteinfarben. 

null

Burma-Katzen sind mittelgroß und muskulös, wirken dabei aber trotzdem sehr elegant. Es gibt viele anerkannte Farbvarianten, sodass alle Burmesen auch  äußerlich kleine Individualisten sind!

Das Fell der Burma-Katze ist kurz, seidig-glänzend und leicht. Laut Rassestandard sollte es einfarbig und ohne Musterung sein, wobei dunklere Gesichtsmasken sehr häufig sind. Auch bei Kitten ist eine leichte Tabby-Zeichnung üblich. Je nach Rassestandard bzw. Herkunft gibt es verschiedene erlaubte Farbvarianten, als allgemein anerkannt gelten: Braun, Blau, Chocolate, Lilac, Rot, Creme, Braun-Tortie, Blau-Tortie, Chocolate-Tortie, Lilac-Tortie.

Insgesamt strahlt die Burma-Katze mit ihrem edlen Erscheinungsbild eine Aura von Anmut und Schönheit aus. Ihr kraftvoller und zugleich graziler Körperbau verleiht ihr eine majestätische Präsenz und macht sie zu einer begehrten Katzenrasse. 

Wesen & Haltung 

Die Katzenschönheit aus Myanmar gilt als ausgesprochen intelligent, neugierig und abenteuerlustig – sie liebt es, Neues zu entdecken, ihre Umgebung zu erkunden, zu spielen und herumzutollen, und zwar bis ins hohe Alter! Ein Burmesen-gerechtes Zuhause sollte also unbedingt genug Platz und vielfältige Möglichkeiten zum Klettern, Toben und Krallenwetzen bereithalten. Aufgrund ihres großen Bewegungsdrangs und ihrer Abenteuerlust überwiegt die Ansicht, dass die reine Wohnungshaltung für eine Burma-Katze eher weniger geeignet ist – zumindest ein gesicherter Freigang im Garten oder auf der Terrasse/Balkon sollte ihr ermöglicht werden. 

null

Burmesen lieben es, durch die Natur zu streifen und die Gegend zu erkunden und freuen sich entsprechend sehr über die Möglichkeit eines (gesicherten) Freigangs. 

Die Burma-Katze zeichnet sich durch eine ganz besondere Geselligkeit aus – sie ist ungern allein und sollte daher einen Artgenossen an ihrer Seite haben. Mit diesem kann sie kuscheln und spielen, während Du außer Haus bist, denn Du kannst Dir sicher sein, dass sie Deine Rückkehr sehnsüchtig erwartet: Burma-Katzen finden Menschen einfach toll und gehen eine sehr enge Bindung zu ihrer Familie ein. Und gute Beziehungen müssen gepflegt werden: Ausgiebige Spiel- und Kuscheleinheiten sollten also täglich eingeplant werden! Wegen ihres anhänglichen und kommunikativen Wesens wird die orientalische Fellnase auch oft als „Hund unter den Katzen“ bezeichnet – eine Beschreibung, die sie sich mit der Maine Coon teilt. Dabei schließt die Burma-Katze nicht nur erwachsene Zweibeiner in ihr Herz, sondern auch und insbesondere Kinder, mit denen sie die Liebe zum Spielen teilt. Selbstverständlich sollten Deine Samtpfoten aber jederzeit die Möglichkeit haben, sich zurückzuziehen, wenn es ihnen zu viel wird! Tipps für ein funktionierendes Zusammenleben von Kindern und Katzen findest Du hier

null

Burma-Katzen lieben es, mit ihren Menschen zu kuscheln, und brauchen viel Aufmerksamkeit. Sie binden sich eng an die ihnen vertrauten Personen und sind sehr ungern allein. 

Neben ausreichend Platz sowie viel Zuneigung, Liebe und Beschäftigung brauchen natürlich auch Burma-Katzen alles, was auch andere Samtpfoten benötigen: Neben einem Kratzbaum und anderen Optionen zum Krallenwetzen sind das unter anderem Katzentoiletten (Faustregel: eine Toilette pro Katze + eine Extratoilette), bequeme Rückzugs-, Versteck- und Schlafplätze sowie Futter- und Wassernäpfe oder einen TrinkbrunnenHier haben wir wichtige Infos zur Erstausstattung von Katzen für Dich zusammengefasst. 

Insgesamt ist die Burma-Katze eine charmante und lebhafte Katze mit einer lebendigen Persönlichkeit, einem freundlichen und kommunikativen Wesen und einer sozialen Natur, was sie zur idealen Gefährtin für Menschen macht, die Lust und Zeit haben, sich intensiv mit ihrer Fellnase zu beschäftigen. 

Pflege & Ernährung

Die richtige Pflege einer Burma-Katze ist entscheidend für ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit. Dabei erweist sich die langbeinige Schönheit in Sachen Fellpflege als nicht besonders kompliziert – es reicht aus, wenn Du sie regelmäßig, etwa einmal pro Woche, bürstest. In Zeiten des Fellwechsels kann häufigeres Bürsten hilfreich sein, um das Verschlucken von Haaren und somit die Bildung von Haarballen zu verhindern. 

Um Erkrankungen möglichst frühzeitig zu bemerken, solltest Du ihre Augen und Ohren regelmäßig kontrollieren und sie bei Bedarf mit für Katzen geeigneten Pflegeprodukten sanft reinigen. Auch die Krallen sollten von Zeit zu Zeit einer Kontrolle unterzogen werden, um sie kürzen zu können, wenn sie zu lang werden. Hier haben wir weiterführende Infos zu diesem Thema für Dich zusammengestellt. 

Da viele Katzen im Laufe ihres Lebens Probleme mit den Zähnen und dem Zahnfleisch bekommen, ist es sinnvoll, von klein auf eine gute Zahn- und Maulhygiene zu fördern. Ideal wäre es, wenn Du Deinen Liebling daran gewöhnen könntest, dass er sich von Dir die Zähne putzen lässt (natürlich mit Katzenzahnbürste und -zahnpasta!). Alternativ oder auch ergänzend stehen Futterzusätze oder Gels/Sprays und Zahnpflegesnacks zur Unterstützung der Zahngesundheit zur Verfügung. 

Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen sind essenziell für die Gesundheit Deiner Burma-Katze, um gesundheitliche Probleme frühzeitig zu erkennen. Stelle außerdem stets sicher, dass die Impfungen und Entwurmungen Deiner Fellnase auf dem neuesten Stand sind. 

Was die Ernährung betrifft, stellt die Burma-Katze keine rassespezifischen Anforderungen – zur Förderung ihrer Gesundheit und ihres Wohlbefindens sollte jedoch auf eine ausgewogene und bedarfsgerechte Ernährung geachtet werden, wobei individuelle Bedürfnisse wie etwaige Allergien sowie das Alter und das Aktivitätslevel zu berücksichtigen sind. Hier findest Du weiterführende Infos zum Thema hochwertiges Katzenfutter. 

Typische Erkrankungen 

Bei Burma-Katzen können einige Erkrankungen gehäuft auftreten:

Kongenitales Vestibularsyndrom: Dabei handelt es sich um eine Fehlbildung des Gleichgewichtsorgans im Innenohr, was zu Koordinations- und Gleichgewichtsstörungen, Kopfschiefhaltung und Taubheit führen kann. Die erblich bedingte Form tritt im Gegensatz zur erworbenen Variante bereits in den ersten Lebenswochen auf. Eine ursächliche Behandlung bzw. Heilung ist zwar nicht möglich, allerdings tritt meist bereits im 2. Lebensmonat eine Besserung der Symptome ein, indem die Funktionsstörungen durch andere Sinne ausgeglichen werden. Zwar müssen betroffene Tiere von der Zucht ausgeschlossen werden, ein weitgehend normales Leben ist jedoch zumeist möglich. 

Feliner Diabetes mellitus: Dabei handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, die durch einen erhöhten Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist. Dabei produziert der Körper der Katze entweder nicht genügend Insulin oder reagiert nicht mehr angemessen auf dieses Hormon (Insulinresistenz). Die Folge ist ein erhöhter Zuckergehalt im Blut, was langfristig zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen führen kann, unter anderem zu Katarakten (Trübung der Augenlinse) und damit verbundenen Sehproblemen und neurologischen Störungen wie Koordinationsproblemen. Erste Symptome sind vermehrtes Wasserlassen, erhöhter Durst, Gewichtsverlust, Appetitveränderungen sowie Schwäche und Müdigkeit. Die Behandlung umfasst in der Regel eine Kombination aus einer speziellen Diät, Insulininjektionen und regelmäßiger tierärztlicher Überwachung, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und Komplikationen zu vermeiden.

Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM): HCM ist eine der häufigsten Herzerkrankungen bei Katzen, die die Herzmuskulatur betrifft. Der Herzmuskel verdickt sich, wodurch die normale Herzfunktion beeinträchtigt wird. Befunde sind Herzgeräusche, die oft bei einer tierärztlichen Routineuntersuchung bemerkt werden, schnelles Atmen bis hin zu Atemnot, Schwäche und Lethargie sowie ein erhöhter Puls. Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, die Symptome zu lindern, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen und Komplikationen zu vermeiden. 

Durch eine sorgfältige Beobachtung und regelmäßige Gesundheitschecks können potenzielle gesundheitliche Probleme Deiner Burma-Katze rechtzeitig erkannt und behandelt werden, um ihr ein gesundes und glückliches Leben zu ermöglichen.

Fragen & Antworten zur Burma-Katze 

1. Wie viel Pflege benötigt eine Burma-Katze?

Das seidig glänzende Fell der Burma-Katze benötigt relativ wenig Pflege. In der Regel ist es ausreichend, Deine Samtpfote etwa einmal pro Woche zu bürsten, was nicht nur ihr Fell gesund und geschmeidig hält und die Hautdurchblutung fördert, sondern auch eure Bindung stärken kann. In der Zeit des Fellwechsels kann häufigeres Bürsten notwendig sein, um die Gefahr der Haarballenbildung durch das vermehrte Abschlucken von Haaren zu vermeiden. 

2. Sind Burma-Katzen familienfreundlich? 

Definitiv! Burma-Katzen gelten als ganz besonders gesellig, freundlich und anhänglich und binden sich eng an ihre Familienmitglieder. Besonders Kinder scheinen sich einen festen Platz im Herzen der Katzen erobert zu haben, womöglich, weil sie die Liebe zum ausgiebigen Spielen und die große Neugier mit ihnen teilen. Diese Anhänglichkeit und enge Bindung haben jedoch auch zur Folge, dass Burma-Katzen sehr ungern allein sind – da Du bzw. ihr vermutlich nicht rund um die Uhr mit eurer Katze spielen und schmusen könnt, sollte eure Samtpfote unbedingt einen Artgenossen an ihrer Seite haben, um nicht zu vereinsamen. 

3. Wie aktiv sind Burma-Katzen?

Burmesen sind bewegungsfreudige und äußerst verspielte Fellnasen mit einem hohen Aktivitätslevel. Sie brauchen täglich ausreichend Beschäftigung, Bewegung und neue Anreize, um sich wohlzufühlen und gesund zu bleiben. Aufgrund dieser Eigenschaften überwiegt die Ansicht, dass Burma-Katzen für die reine Wohnungshaltung eher weniger geeignet sind und zumindest einen gesicherten Freigang im Garten oder auf dem Balkon bzw. der Terrasse zur Verfügung haben sollten. Ein Artgenosse ist ebenfalls sehr zu empfehlen, sodass Deinem Schützling nicht langweilig wird oder er vereinsamt, wenn Du nicht zu Hause bist. Große und stabile Kratzbäume sowie Catwalks, die sich an der Wand befestigen lassen, bieten Deinen Burma-Katzen viele Möglichkeiten, zu klettern, die Krallen zu wetzen und zu relaxen. 

4. Kann man eine Burma-Katze allein halten? 

Burma-Katzen gehören zu den ganz besonders sozialen und geselligen Katzenrassen, die stark unter Einsamkeit leiden, wenn sie allein gelassen werden. Zwar gehen sie eine außerordentlich enge Bindung zu ihren Menschen ein und möchten am liebsten immer im Mittelpunkt des Geschehens sein und an allen Aktivitäten teilhaben, doch sollten sie darüber hinaus einen Artgenossen an ihrer Seite haben, um nicht zu vereinsamen, wenn Du mal nicht zu Hause bist. Natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel, doch der Großteil der Burma-Katzen wird mit Katzen-Gesellschaft deutlich glücklicher sein als ohne. Am einfachsten ist es, wenn gleich zwei Wurfgeschwister bei Dir einziehen dürfen, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit eines harmonischen Zusammenlebens am höchsten. Hier findest Du mehr Infos zum Thema Einzelhaltung bei Katzen. 

null


Burma-Katzen sind äußerst soziale und gesellige Fellnasen, die sehr ungern allein sind. Sie freuen sich daher in aller Regel über einen Artgenossen zum Kuscheln und Spielen, insbesondere dann, wenn Du viel außer Haus bist!

5. Wie alt werden Burma-Katzen? 

Burmesen gehören mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von etwa 17 Jahren zu den langlebigsten Katzenrassen weltweit. Du darfst Dich also auf eine lange gemeinsame Zeit mit Deiner Fellnase freuen!


Empfohlene Produkte

Trixie Tau Katzen Spielzeug 15 cm

Verfügbar
3,99 €*
> 500 lagernd
Trixie Ecktoilette Maro mit Haube Katzen 60 x 43 x 52 cm

Verfügbar
27,99 €*
Nur 1 auf Lager!
Nur 1 auf Lager!
Trixie Zapfen Katzen Spielzeug 13 cm

Verfügbar
2,99 €*
Nur 4 auf Lager!
Trixie Katzengeschirr mit Leine 27 - 45 cm

Verfügbar
9,99 €*
Nur 1 auf Lager!
Trixie Spielangel Maus mit Federn Katzen Spielzeug 50 cm

Verfügbar
7,99 €*
Trixie Maus Schelle Katzen Spielzeug 12 cm

Verfügbar
2,99 €*
Nur 9 auf Lager!
Trixie Set Rasselbälle Katzen Spielzeug 4,5 cm

Verfügbar
4,99 €*
Nur 2 auf Lager!
Trixie Kratzbrett Katzen Kratzmöbel 17 x 70 cm grau
Farbe: grau | Maße 2D: 17 x 70 cm

Varianten ab 7,99 €*
Verfügbar
12,99 €*
Trixie Bett Harvey Soft Edition Katzen Liegeplatz 50 cm
Maße 1D: 50 cm

Verfügbar
39,99 €*
JR Farm Back to Instinct Aktiv-Teppich Katzen Spielzeug

Inhalt: 0.23 kg (73,87 €* / 1 kg)

Verfügbar
16,99 €*
Nur 2 auf Lager!
Nur 8 auf Lager!
Cat's Best Sensitive Katzenstreu 7,2 kg
Gewicht: 7,2 kg

Inhalt: 20 Liter (1,50 €* / 1 Liter)

Varianten ab 9,99 €*
Verfügbar
29,99 €*
Nur 2 auf Lager!
Trixie Geländer-Klemme mit Teleskopstange Katzen Schutznetz Balkonnetz 1 - 2 m
Menge: 1 Stück

Verfügbar
39,99 €*
Trixie Kratzbrett für Zimmerecken Katzen Kratzmöbel 32 x 60 cm
Farbe: Braun

Varianten ab 14,99 €*
Verfügbar
19,99 €*
Trixie Bett Yuma Basic Edition Katzen Liegeplatz 45 cm

Verfügbar
39,99 €*
Nur 7 auf Lager!
Trixie Kissen Baldrian Katzen Spielzeug 7 x 9 cm
Menge: 1 Stück

Verfügbar
2,99 €*
> 500 lagernd
Trixie Schutznetz Katzen Balkonnetz 8 x 3 m transparent
Farbe: transparent | Maße 2D: 8 x 3 m

Varianten ab 22,99 €*
Verfügbar
49,99 €*
Nur 1 auf Lager!
Trixie Edelstahlnapf Katzen Zubehör 250 ml

Verfügbar
5,99 €*
King Catnip Nachfüller Katzenminze 45ml Katzen Spielzeug

Inhalt: 0.045 Liter (110,89 €* / 1 Liter)

Verfügbar
4,99 €*
> 500 lagernd
Trixie Kletterleiter zur Wandmontage Grau

Verfügbar
49,99 €*
Nur 3 auf Lager!
Trixie Stamm für Kratzbäume Katzen Ersatzstamm Kratzmöbel 9 x 40 cm
Maße 2D: 9 x 40 cm

Varianten ab 9,99 €*
Verfügbar
12,99 €*
> 500 lagernd
Cat's Best Original Katzenstreu 4,3 kg
Gewicht: 4,3 kg

Inhalt: 10 Liter (1,00 €* / 1 Liter)

Verfügbar
9,99 €*
Trixie Kratzbaum XXL Ramon Braun

Verfügbar
229,99 €*
> 500 lagernd
SureFlap 4-Wege Freilauftür Katzenklappe weiß
Farbe: weiß

Verfügbar
139,99 €*
Nur 2 auf Lager!
Trixie Kratzmatte Katzen Kratzmöbel Kratzbrett grau
Farbe: grau

Verfügbar
14,99 €*
Nur 5 auf Lager!
Sparpaket 2 x Trixie Simple'n'Clean Beutel für Katzentoiletten Katzen Toilettenzubehör XL
Größe: 2 x XL

Varianten ab 2,99 €*
Verfügbar
15,18 €*
Trixie Kratzbaum Falco Grau

Verfügbar
169,99 €*
Trixie Steh-auf-Huhn Katzen Spielzeug 10 cm

Verfügbar
12,99 €*
> 500 lagernd
CatIt Pixi Katzen Trinkbrunnen Rosa
Farbe: pink

Verfügbar
44,99 €*
Nur 1 auf Lager!
Trixie Active-Mouse Katzen Spielzeug 8 cm

Verfügbar
17,99 €*
Natusan Premium Klumpstreu Katzenstreu 20 l

Inhalt: 20 Liter (1,00 €* / 1 Liter)

Verfügbar
19,99 €*
> 500 lagernd
Trixie Kunststoffnapf Lovely Katzen Zubehör 300 ml

Verfügbar
9,99 €*
JR Farm Bavarian Catnip Katzenminze-Mäuschen Katzen Spielzeug 20 g
Gewicht: 20 g

Verfügbar
4,99 €*
Trixie Kratzbaum XXL Zita Weiß

Verfügbar
299,99 €*
Trixie Cat Tower Samuel Katzen Kratzmöbel 36 x 70 cm

Verfügbar
99,99 €*
Nur 3 auf Lager!